Die Austrittsbefragung - Warum kam es zur Trennung?

Treten gute Talente aus dem Unternehmen aus, so ist neben den Kosten für die bevorstehende Rekrutierung insbesondere die Abwanderung des Know-hows ein grosser Verlust für das Unternehmen. Beim Austritt stellt sich für jedes Unternehmen die Frage, welche Motive Aussteiger zu diesem Schritt bewogen haben und an welchen Themen gearbeitet werden muss, um Talente zu halten. Ein Austritt aus dem Unternehmen ist oft mit vielen Emotionen verbunden, was eine objektive Analyse der Situation erschwert. Ein systematisches Monitoring der Austrittsgründe macht hier Sinn. Es liefert die notwendigen sachlichen Informationen, um die Attraktivität des Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt beurteilen zu können und ist eine wichtige Grundlage, um entsprechende Handlungsfelder zu bestimmen.

Was bringt ein Austrittsmonitoring Ihrem Unternehmen?

Das Austrittsmonitoring zeigt systematisch die Austrittsgründe von Mitarbeitenden auf und bietet Ihrem Unternehmen die Chance für einen echten Lerneffekt: Kritische Feedbacks können systematisch analysiert und letztlich in Verbesserungsmassnahmen umgesetzt werden. So lässt sich ungewollte Fluktuation minimieren und die Arbeitgeberattraktivität steigern.

empiricon bietet ein vollautomatisiertes System zur Analyse der Austritte an. Es basiert auf einer Befragung der Austretenden anhand eines automatisierten Ablaufs. Über eine Schnittstelle ist das System mit Ihrem Unternehmen verbunden, wodurch die entsprechenden Daten ausgetauscht werden. Regelmässige Reportings zu den Austrittsgründen mit den entsprechenden Treibern zeigen die relevanten Ergebnisse auf. Damit lassen sich auf einfache Weise gezielt Massnahmen ableiten. Die Kenntnis der Austrittsgründe ist zudem eine gute Voraussetzung für ein sachliches und wertschätzendes Austrittsgespräch, da der ausgefüllte Fragebogen als Grundlage fürs Gespräch verwendet werden kann.

Die Austrittsbefragung kann als Ergänzung zur Mitarbeiterumfrage eingesetzt werden, um ein umfassendes Bild zu den Beweggründen der Mitarbeiter für Eintritt, Austritt und Engagement im Unternehmen zu liefern.

Was bringt die Austrittsanalyse Ihren Mitarbeitenden?

Mitarbeitenden bieten professionell durchgeführte Austrittsbefragungen die Chance, Austrittsgründe näher zu erläutern, Sachverhalte klarzustellen und Verständnis für die persönliche Situation zu schaffen. Als Teil eines professionellen Retention-Monitorings vermittelt die Austrittsbefragung den verbleibenden Mitarbeitenden, dass sie auch im Fluktuationsfall von ihrem Unternehmen ernst genommen werden und selber einen aktiven Beitrag zu späteren Referenzauskünften oder zur Genauigkeit des Arbeitszeugnisses leisten können.

Welches sind die Erfolgsfaktoren des Austrittsmonitorings?

empiricon hat ein wissenschaftlich fundiertes, vollautomatisiertes Monitoring für die Austritte entwickelt. Es bietet vollautomatisierte Abläufe und regelmässige Reportings zu den Austrittsgründen. Dadurch lassen sich auf einfache Weise gezielt Massnahmen ableiten.

empiricon als durchführende Institution garantiert Neutralität, sorgt im gesamten Prozess für einen möglichst geringen Aufwand und stellt die Vertraulichkeit zu jedem Zeitpunkt sicher.

Welches sind die richtigen Fragen beim Austritt?

Die gängigsten Themen der Austrittsanalyse sind:

  • Entwicklungsperspektiven
  • Führungsqualität
  • Vertrauen und Zusammenarbeit
  • Lohn
  • Arbeitsbedingungen und unterstützende Dienstleistungen des Unternehmens
  • Empfundenes Arbeitsklima

Die behandelten Themen sind individuell verschieden und werden in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen definiert. Die Ergebnisse der Austrittsbefragung bieten sich auch an zur gezielten Vorbereitung und Durchführung des Austrittsgesprächs.

Machen Sie das Beste aus der Fluktuation - gerne zeigen wir Ihnen wie.

  

Verwandte Themen: Probezeitgespräch

bitte warten